Integrative Lerntherapie

  • Lese- Rechtschreibschwäche (LRS)
  • Lese- Rechtschreibstörung (Legasthenie)
  • Rechenschwäche
  • Rechenstörung (Dyskalkulie)


In der integrativen Lerntherapie steht die Förderung der eigenen Kompetenzen und Stärken im Vordergrund. Diese anerkennende Anschauungsweise fördert das Vertrauen und die Motivation, um die eigenen Leistungs- und Lernschwierigkeiten zu überwinden.

Zur Förderung werden individuell zugeschnittene Therapie- und Trainingsprogramme verwendet. Dabei werden nicht nur Elemente aus unterschiedlichen psychologischen und pädagogischen Fachrichtungen integriert, sondern auch spezielle Lernspiele, Bewegungs-, Entspannungs- und Konzentrationsübungen.

Die integrative Lerntherapie ist stets lösungs- und ressourcenorientiert und schafft so eine positive therapeutische Grundbeziehung.

Das Ziel der integrativen Lerntherapie ist die Hilfe zur Selbsthilfe, es wird eine Selbstständigkeit und ein eigenverantwortliches Lernverhalten angestrebt. Dies geschieht auch durch die Förderung der Motivation, des Selbstvertrauens und der Anstrengungsbereitschaft.

Je nach Diagnose beinhaltet die integrative Lerntherapie die Aufarbeitung von Rechtschreibregeln, die Weiterentwicklung des mathematischen Denkens, das Aufbauen von Lese- und Sprachkompetenzen und das Erlernen von individuell passenden Lerntechniken.

 

Kosteninformation

Falls ein Kind oder Jugendlicher an einer chronischen Lernstörung/ Lernschwäche leidet und eine seelische Behinderung droht (oder diese bereits eingetreten ist), kann es zu einer Kostenübernahme des Jugendamtes kommen.

Hierzu benötigen Eltern (Sorgeberechtigte) eine Bewilligung nach §35a SGB VIII des zuständigen Jugendamtes (Wohnort). 

Der Kostenanteil der Eltern liegt hier bei 15,00 € pro 60 Minuten. (Einzelstunde)

_

Sind die Voraussetzungen für eine Bewilligung nicht gegeben oder möchten Eltern sich nicht an das Jugendamt wenden, so kommt es zu einer Selbstzahlung.

Die Kosten liegen hier bei 39,00 € pro 60 Minuten. (Einzelstunde)

_

In bestimmten Fällen trägt das Jobcenter die Kosten der Lerntherapie, bitte frage hierzu bei der zuständigen Stelle nach. Auch die zuständige Krankenkasse kann helfen einen Kostenträger zu ermitteln.

Eltern können die Ausgaben für eine integrative Lerntherapie als außergewöhnliche Belastung von den Steuern absetzen. Das zuständige Finanzamt kann hierzu Auskunft erteilen.